3 Tage Berlin

Zum Geburtstag habe ich ein verlängertes Wochenende in Berlin geschenkt bekommen ?

Los ging es zeitig am Freitag, damit wir den Tag auch noch in Berlin genießen konnten. Nach der Ankunft in unserem super schicken Hotel ? sind wir gleich mal im “Nolle” auf einen Snack eingefallen (wir waren etwas zu früh da und das Zimmer brauchte noch einen Moment). Gut gestärkt haben wir uns auf den Weg gemacht und das schöne Wetter lud geradezu dazu ein, sich auf die Spree zu einer “Rund”-fahrt zu begeben. Nach der Fahrt auf der Spree, die leider nicht an deren Ausgangspunkt endete, sind wir auf dem knapp 7km Fußmarsch vom Iburger Ufer zurück zum Hotel, an der Siegessäule und am Reichstag vorbei gekommen.

Unser leckeres Abendessen haben wir im “Nante Eck” zu uns genommen. Claudia bestellte sich ein Bier und wollte ein großes haben  🙄  worauf die Bedienung ganz entsetzt fragte “einen haaaalben Liter”  ? Claudia darauf: Ja, einen halben Liter…. ? Im Anschluß an unser leckeres Essen haben wir die EM-Fanmeile am Brandenburger Tor aufgesucht, um noch ein paar Bilder vom abendlichen Reichstag zu schießen.

Am Tag 2 galt es Berlin zu erkunden. Regierungsviertel, Holocaust-Mahnmal, Museums Insel und Checkpoint Charlie durften nicht fehlen. Bevor wir den Teil 2 des Geschenks, Karten für den Friedrichstadtpalast zu The Wyld, einlösen konnten sind wir noch zum Essen in die “Ständige Vertretung” gegangen. Klingt ja erst mal gut und witzig – man muss als Franke aber schon wissen, dass das Lokal seinen Ursprung in Köln hat und es daher dort Kölsch zu trinken gibt ?.  Nach der Vorstellung von The Wyld ging es sofort und ohne Halt rein in die 2. Halbzeit des EM Spiels #GERITA. Gleich einen Häuserblock weiter waren vor einem Lokal Stühle und ein sehr großer Fernseher aufgebaut. Setzen, Bierchen fassen und los geht’s.

Mehr als einen ganzen und 2 halbe Tage hatten wir diesmal leider nicht. Am letzten Tag haben wir an der Friedenskirche Halt gemacht und sind über den Ku`damm geschlendert. Zum Abschluss haben wir noch ganz lecker türkisch gegessen und danach mussten wir leider auch schon wieder die Heimfahrt antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.